Angebote 2017-09-19T09:46:00+00:00
1508, 2017

Die ISO 37001

Die ISO 37001 ist zwar als A-Norm konzipiert, bietet zunächst jedoch nur eine Art Kompass, der Auskunft gibt über die zu wählende und hoffentlich nachhaltig bestätigte Richtung des Geschäftslebens.

GIACC Germany – Angebote

Das Ziel von GIACC Germany ist grundsätzlich auf die Bekämpfung von Korruption in der Wirtschaft und die Unterstützung von Veränderungsprozessen ausgerichtet. Um nachhaltige Veränderungen zu bewirken, will GIACC Germany umfassend informieren, Ausbildungsunterlagen zur Verfügung stellen und Mitglieder bei der Implementierung der ISO 37001 in Managementsysteme unterstützen.

Oberstes Ziel von GIACC Germany ist es, auf eine korruptionsfreie Geschäftsabwicklung hinzuwirken. Ein weiteres notwendiges Ziel von GIACC Germany ist es, Unternehmen und Organisationen auf den Stand zu bringen, einen solchen qualifizierenden Nachweis führen zu können.
Weitere detaillierte Information sind in der Satzung § 2 zu finden.

GIACC Germany legt wert darauf, grundsätzlich nicht vergangenheitsbezogen tätig zu werden. Um deutlich zu sein: GIACC Germany ist nicht an der Aufarbeitung und Bewältigung von Vergangenem interessiert, sondern ausschließlich an der Gestaltung von zukünftigen Veränderungen/Aktivitäten.

Geplant ist eine GIACC-Einrichtung zur Auditierung und Zertifizierung.

Übersicht über die GIACC Germany Angebote

Grundsätzlich steht GIACC Germany allen interessierten Betrieben und Unternehmen zur Verfügung, über das Thema der Korruptionsbekämpfung umfassend und aktuell zu informieren und zu unterstützen. Hierzu kommt GIACC Germany gerne zu Ihren Veranstaltungen oder jeder anderen Form von Kommunikation.

Den Mitgliedsunternehmen bietet GIACC Germany darüber hinaus qualifizierte Begleitung bei der Umsetzung, bzw. Implementierung der Anforderungen aus der ISO 37001 in Managementsysteme.

Ferner beabsichtigt GIACC Germany als Verein, die Gründung/Einrichtung von Arbeitskreisen und Foren zu unterstützen. In solchen Arbeitskreisen, aus gleichinteressierten Mitgliedern, können die jeweiligen Erfahrungen ausgetauscht, Handlungsalternativen fundiert und umsetzungsorientiert zum gegenseitigen Nutzen durchgesprochen werden.

GIACC Germany ist bereit solche Arbeitskreise, sowohl mit dem jeweilig aktuellen Informationsstand zu versorgen als auch zu organisieren und zu moderieren. Es ist die Überzeugung von GIACC Germany, dass solche Kreise sich ausschließlich selbst bestimmen und durchaus auch geschlossen und vertraulich operieren.

Erfahrungen der GIACC Mitglieder und ihr Nutzen

Aus der täglichen Auseinandersetzung mit dem Thema heraus und den breiten Erfahrungen der Mitglieder von GIACC Germany werden aktuelle Informationen gesichert. Auf dieser Grundlage bietet GIACC Germany Ihnen für Ihr persönliches wie auch berufliches Umfeld die Möglichkeit, sich zu informieren und gegebenenfalls aktiv einzubringen.

Grundsätzlich steht Ihnen das Netzwerk aller GIACC Germany Mitglieder zur Verfügung. Darüber hinaus werden auch die Erfahrungen der GIACC Mutter aus UK und der anderen GIACC Affiliates zur Verfügung gestellt. Zukünftig beabsichtigt GIACC Germany, ein Forum für die Mitglieder einzurichten. Zur Zeit wird diskutiert, ob dieses Forum öffentlich zugänglich sein soll oder den Mitgliedern vorbehalten bleibt. Haben Sie hierzu eine Meinung? Wollen Sie sich in diese Diskussion einbringen?

Selbstverständlich erhalten Sie Kenntnis über alle GIACC Germany Veranstaltungen.

GIACC Germany bietet Information und
Orientierung und das GIACC-Netzwerk an 
und damit das Potential, aktiv zu werden
und Veränderungen herbeizuführen.

Betriebliche Umsetzung der ISO 37001

Grundsätzlich gelten die gleichen Umsetzungsforderungen der ISO 37001 für alle Organisationen, auch für NGOs, wie für Unternehmen. Deshalb steht für Organisationen das gleiche Angebot durch GIACC Germany zur Verfügung wie im Falle der Betriebe bzw. Unternehmen. Aufgrund der unterschiedlichen Struktur wird das entsprechende Angebot dieser Struktur angepasst.

Allgemein gilt schon heute, dass Unternehmen mit Geschäftsbezügen in UK für angemessene Anti-Bribery Maßnahmen sorgen und zudem auch deren Wirksamkeit nachweisen müssen. Schon im UK Bribery Act BS 10500 ist beschrieben – und das ist wichtig zu wissen -, dass „aktive und passive Bestechung, Bestechung ausländischer Amtsträger und das Versäumnis, Bestechung zu vermeiden, unter Strafe steht – auch für Unternehmen außerhalb des UK“.

Die ISO 37001 versteht sich als weltweit geltender Standard, der Unternehmen aller Größen und Geschäftsumfelder, öffentlichen und privaten Organisationen und auch Non-Governmental Organisationen (NGOs) Hilfe anbietet, im Rahmen von Managementsystemen Anti-Korruptions-Programme zu erarbeiten, zu implementieren, zu pflegen und zu verbessern.

Im Einzelnen fordert die ISO 37001 – als Hilfe verstanden – grundlegende Verhaltenselemente zur Korruptionsprävention im Unternehmen wie folgt zu verankern:

Anti-Korruptions-Regelwerk, Verhaltensmaßnahmen und Kontrollen

Aufgabe der Führungsspitze, Verpflichtung und Verantwortung

Ranghohe Aufsichtsfunktion (auch im mittleren Management verankert)

Anti-Korruptions-Ausbildung und
-Training

Risikoabschätzung und
-Bewertung

Gebotene Sorgfalt gegenüber Projekten und Mitarbeitern und -stäben

Berichtswesen, Monitoring, Ermittlung und (Nach)Prüfung

Gegenmaßnahmen und andauernde Verbesserungsmaßnahmen

Die Risiken der Korruption

Die Verstrickung in Korruption ist gefährlich für Sie als Person – und für Ihr Unternehmen. Je nach Rechtslage und Art Ihrer Beteiligung kann Korruption ernsthafte Folgen haben.

  • strafrechtliche Haftbarkeit und mögliches Bußgeld
  • zivilrechtliche Haftbarkeit und Schadensersatzzahlungen
  • Verlust des guten Rufs
  • Verlust von Geschäften (black list)
  • Ausschluss von Projekten
  • finanzielle Verluste, wenn Ihr Unternehmen ein Opfer von Korruption Dritter ist
  • strafrechtliche Haftbarkeit und mögliches Bußgeld oder Gefängnisstrafe
  • zivilrechtliche Haftbarkeit und Schadensersatzzahlungen
  • Verlust des guten Rufs
  • Arbeitsplatzverlust
  • Aufkündigung der Mitgliedschaft in Berufsverbänden
  • Die betreffende Person weiß nicht, dass es sich um eine kriminelle Aktivität handelt.
  • Die betreffende Person glaubt, die Aktivität sei eine „übliche Geschäftspraktik“.
  • Die Person ist sich nicht bewusst, wie ernst die strafrechtlichen Sanktionen im Falle einer Strafverfolgung sind.
  • Die Person ist sich nicht bewusst, welchen Schaden ihre korrupte Handlung anrichten kann.
  • Die Person glaubt, sie sei vor Entdeckung sicher.
  • Die Person muss die korrupte Handlung ausführen oder dulden und hat Angst, dies zu verweigern.

Wie immer die Gründe für eine Beteiligung an Korruption auch aussehen mögen, die Risiken bleiben dieselben.
 Aufklärung zum Thema Anti-Korruption ist also ausschlaggebend. Sie müssen wissen, wie die Risiken aussehen, wie Sie Korruption erkennen und wie Sie mit ihr umgehen können.

Das verbesserte Image als Erfolgsfaktor im Wettbewerb

Die Antwort ist im Rückwärtsschluss recht einfach: Sollten Sie als verantwortliche Person eines Betriebes oder der Betrieb als solcher die o.a. Risiken falsch eingeschätzt haben und „erwischt“ und gar gerichtlich belangt werden, sind Sie „dran“.

Sollten Sie jedoch nachweisen können, dass Sie ein funktionierendes und gegebenenfalls auch zertifiziertes Anti-Bribery Management System nach ISO 37001 in Ihrem Unternehmen installiert haben, so sind Sie gegebenenfalls „aus dem Schneider“.

Mit dieser ISO-Rückendeckung können Sie Ihren Geschäftspartnern gegenüber mit „breiter Brust“ auftreten und von vornherein die Spielregeln als „ehrlicher Makler“ bestimmen. Sie können – und wollen – nun ja gar nicht mehr anders. Sie haben das Image des „Unbestechlichen“, Sie arbeiten ehrlich und transparent und auf Dauer zeitlich und ökonomisch nachhaltig.

Der zählbare Beitrag bei Ausschreibungen liegt zum einen, in einem guten, einem sogar verbesserten Image. Zum anderen liegt er auch bei der Bezahlung: Ihre Angebote sind frei von unwägbaren Zusatzkosten, die bisher an mehr oder weniger transparenten Warenübernahmen bzw. -gaben bzw. Produktion anfielen oder anfallen konnten. Das gilt natürlich auch für den umgekehrten Warenweg.

Nach ISO 37001 sind alle am betrieblichen Warenverkehr beteiligten Personen und Behörden zur Nichtbeteiligung an Bestechungen und ähnlichem Handeln verpflichtet. Sie müssen als Anwender der ISO 37001 sogar von vornherein risikobehaftete Handlungen ausschließen bzw. ausschließen, daß Sie mit solchen Personen oder Behörden zusammenarbeiten, die zu einem Risiko führen könnten.