Über Giacc Germany 2017-09-07T13:23:03+00:00
1508, 2017

Die ISO 37001

Die ISO 37001 ist zwar als A-Norm konzipiert, bietet zunächst jedoch nur eine Art Kompass, der Auskunft gibt über die zu wählende und hoffentlich nachhaltig bestätigte Richtung des Geschäftslebens.

GIACC Germany ist ein eingetragener und gemeinnütziger Verein, der satzungsgemäß aktiv zur Vermeidung von Wirtschaftskorruption in Deutschland beitragen will. GIACC Germany verlässt sich dabei nicht auf die allgemeinen Compliance-Anforderungen, sondern setzt explizit auf die verpflichtende ISO 37001 „Anti-Bribery Management System“. GIACC Germany ist damit ein Partner für ein gemäß ISO 37001 zertifizierungsfähiges Managementsystem. Der Verein möchte ein dichtes Netz von Mitgliedern in Deutschland knüpfen und auch beratend tätig sein.

GIACC Germany war an der Erstellung der ISO 37001 beteiligt:
– Rechtsanwalt Neill Stansbury war Vorsitzender des internationalen ISO-37001-Expertengremiums.
– Prof. Dr. Carsten Ahrens ist Mitglied des zugehörigen DIN-Arbeitskreises.

GIACC Germany arbeitet eng zusammen mit der „Mutter“ in UK und ist Teil der internationalen GIACC Affiliates und bietet eine Plattform, die sich stets aktuell mit Themen der ISO 37001 befasst.

Unter „bribery“ versteht man das relativ eng definierte Verhalten von Bestechung, Bestechlichkeit, aktiv wie auch passiv, Vorteilsannahme innerhalb der Wirtschaft und zwischen Privat- und Amtspersonen.

Korruption ist umfangreicher gefasst und beschreibt u.a. strukturell angelegte „verbotene“ Verhalten innerhalb von Firmen und Verwaltungen und zwischen Staaten und wird allgemein unter dem Begriff „Sittenverfall“ und „Verdorbenheit“ subsumiert.

Ein internationaler Konsens für eine ISO war deshalb nur für „bribery“ zu erzielen. Eine international anerkannte Definition von „bribery“ kann die ISO jedoch auch nicht erbringen, sie gibt aber Hilfestellungen. Der deutsche Sprachgebrauch „Korruption“ wird sich in Unternehmen wohl durchsetzen.

Zu unserer GIACC Germany Vereinssatzung

Gründungsmitglieder

Die Gründungsmitglieder von GIACC Germany sind:

  • Prof. Dr. Carsten Ahrens, Oldenburg

  • Dr.-Ing. Michael Beumers, Düsseldorf

  • Dr. Emilio Colon, Puerto Rico

  • Dipl.-Con. Jörg Deuper, Osnabrück

  • Prof. Dr. Johann Hellwege, Steinhagen

  • Prof. Heiko Hellwege, Osnabrück

  • Dipl.-Ing. Horst Mehrtens, Oldenburg

  • Attorney Neill Stansbury, Chesham, UK

Entstehung

Langjährige internationale soziale Kontakte begründen die Entstehung des Vereins.

Der Gründer von GIACC UK, Rechtsanwalt Neill Stansbury, war zugleich Initiator des britischen Standard BS 10500 und Vorsitzender des Internationalen ISO 37001-Expertengremiums. Herr Stansbury und weitere Gründungsmitglieder kennen sich aus dem Beirat der GIACC UK und der langjährigen Zusammenarbeit in der WFEO und des WCCE.

Die GIACC-Gründungsmannschaft vervollständigt sich durch interessierte Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Politik.

Realität versus Illusion

Es ist eine Illusion zu erwarten, dass Korruption grundsätzlich auszuschließen ist. Hierüber ist sich GIACC Germany sehr wohl bewusst.

Also: Die Forderung, daß ein Managementsystem Korruption grundsätzlich beseitigt, ist realitätsfern.
Bei Managementsystemen geht es um den Umgang mit Korruptionsvorwürfen.
Ein zertifiziertes Managementsystem macht Vorgänge objektiv überprüfbar. Durch die Offenlegung wird die Korruptionskette unterbrochen.